Verwandte Lügen

Für Emily und Chris soll es der schönste Tag ihres Lebens werden, doch der Vater der Braut hat das erste Familientreffen seit vielen Jahren bereits anderweitig verplant. Er möchte über die Zukunft der Firma sprechen. Ein schwieriges Unterfangen und doch nur der Anfang von Schlimmerem in der Miniserie „Haus aus Glas“, mit der ARD und Arte ins Jahr 2024 starten.

Denn von nun an läuft alles schief in der Familie, die durch ein lange zurückliegendes Ereignis noch immer traumatisiert ist. Als Kind wurde Emily entführt, seitdem leidet sie unter Panikattacken und verlässt das Haus nur in Ausnahmefällen. Ihre Schwester Eva kämpft mit beruflichen Problemen, Leo ist tabellensüchtig und der gemeinsame Bruder Felix hat in Kanada ein neues Leben angefangen, von dem die Verwandten möglichst nichts erfahren sollen. Als Emilys Bräutigam auf der Hochzeitsreise verschwindet, tun sich weitere Abgründe auf. Offenbar haben die Lügen im Laufe der Jahre immer neue nach sich gezogen.

Regisseur Alain Gsponer spielt etwas plakativ mit der titelgebenden Metapher, hinter deren riesigen Fensterfronten am Ende kein Geheimnis verborgen bleibt. Spannung bezieht der Sechsteiler aber ohnehin nicht aus dem Offensichtlichen, sondern aus der inneren Entwicklung der Figuren und den Verschiebungen und Verzerrungen, die sich daraus für ihr komplexes Beziehungsnetz ergeben.

Auch unter diesem Gesichtspunkt ist der Sechsteiler, der im Oktober 2023 beim Film Festival Cologne erstmals zu sehen war, hervorragend besetzt. Das Elternpaar, das bis zum Schluss nicht von der Überzeugung abweicht, immer nur das Beste gewollt und fast alles richtig gemacht zu haben, verkörpern Götz Schubert (Richard Schwarz) und Juliane Köhler (Barbara Schwarz). Sarah Mahita überzeugt sowohl in der Rolle der Emily als auch in der ihres Influencer-Alter-Egos Milli. Stefanie Reinsperger spielt die mitunter rabiate, aber leicht verletzbare Eva und Morgane Ferru die gutmütige, jedoch zunehmend verzweifelte Leo. In der Rolle des unscheinbaren Felix, der gleich mehrere Geheimnisse hütet, ist Merlin Rose zu sehen.

Wo läuft „Haus aus Glas“?

arte zeigt die neue Serie im TV-Programm am Abend des 4. und in der Nacht zum 5. Januar 2024. Ab 20.15 Uhr werden alle sechs Teile hintereinander ausgestrahlt. Wer nicht so lange warten möchte, findet „Haus aus Glas“ ab dem 28. Dezember 2023 bereits bei www.arte.tv und ab dem 29. Dezember in der ARD-Mediathek. Die TV-Ausstrahlung im Ersten beginnt am 9. Januar 2024 um 20.15 Uhr.