Im Solenebel

Sechs Meter hoch sind die Schwarzdornwälle in der Arena von Bad Essen. Im Innenraum befindet sich eine Schale mit einem Durchmesser von 2,80 m, in der Sole vernebelt wird. Zeit zum Durchatmen!

Der SolePark im niedersächsischen Bad Essen ist seit der Landesgartenschau 2010 ein Besuchermagnet und tatsächlich findet man hier etwas, was es in ganz Europa so nicht noch einmal gibt. Bad Essen besitzt die mineralreichste Solequelle des Kontinents. Messungen haben einen Mineralisierungsgrad von 31,8% ergeben, der Salzgehalt soll sogar über dem des Toten Meeres liegen.

Die Thermalsole kommt in Bad Essen seit 1991 aus einer Tiefe von 800 Metern. Im Gradierwerk „SoleArena“, das 2010 mit dem Niedersächsischen Staatspreis für Architektur ausgezeichnet wurde, wird die Sole vernebelt. Menschen mit Atemwegsproblemen, aber auch solche, die einfach einmal tief durchatmen möchten, finden in der aerosolreichen Luft Entspannung und Erholung.

Das Bild stammt von unserer Fotografin Marlen Rasche, die gerade ihre neuen ➤ Wandkalender für das Jahr 2022 zusammengestellt hat. Hier findet sich auch ein Jahresbegleiter mit Motiven aus Bad Essen nebst vielen weiteren sehenswerten Bildern.