Unter Bäumen – in der Stadt

Wenn sie von dem Projekt „Schreiben unter Bäumen“ hören, sagen die meisten Schreibenden sofort: „Oh, ja, das kann ich mir gut vorstellen. Allein, idyllisch unter Bäumen, vor mir die Weite eines Tals, hinter mir vielleicht ein plätschernder Bach: Da würde mir auch was einfallen.“ Zugegeben, das klingt gut, aber darum geht es eigentlich nicht.

Natürlich ist es schön, irgendwo abgeschieden im Wald unter einer großen Eiche zu sitzen, zu beobachten, zu hören, zu riechen und so Ideen nachzuhängen, um daraus Geschichten zu bauen. Niemand hat aber gesagt, dass die Bäume, über die wir schreiben wollen, im Wald stehen müssen. Wir sind so frei – wir nehmen jeden Baum, egal, wo er steht. Zum einen, jeder Baum ist es wert, zu einer Story zu werden. Und zum anderen: Ein Baum ist ja nie allein, egal, wo er ist.

Beim Schreiben geht es auch darum, Allgemeinplätze zu vermeiden. Sagen wir „Bäume“, denken alle „Wald“. Bekanntlich aber finden sich die besten Stories da, wo nicht schon alle anderen gesucht haben.

Bäume in Abgasen

Denken wir uns einen Baum, vielleicht 10 bis 15 Jahre alt, der am Rande des lauten Stadtverkehrs in Abgasen vor sich hinwächst. Auf den ersten Blick vielleicht nicht unbedingt inspirierend, aber wenn wir uns die Zeit nehmen und genauer hinschauen, wenn wir herantreten an den Baum und beobachten, fällt uns vielleicht die Ameisenstraße auf, die an dem Baum hinausläuft. Oder wir sehen das Vogelnest aus dem letzten Jahr in den obersten Zweigen.

Wir sehen: Auch wenn ein Baum in der Stadt einsam wirkt, ist er es nicht. Auch hier passiert etwas, auch hier gibt es Leben, Besonders wenn jetzt die Sonne herauskommt, die ersten grünen Knospen wachsen, sehen wir, wie auch dieser Baum lebt und ein Teil der großen Natur ist, von der auch wir ein Teil sind. Besser noch: Das Leben fällt hier noch stärker auf – gerade im Kontrast zur urbanen Umgebung.

Warum nicht also beim nächsten Spaziergang in der Stadt an einem Baum anhalten, beobachten, hinsehen, Notizen machen? Denn davon leben doch Geschichten: überraschende Beobachtungen, klare Kontraste und greifbare Konflikte.

Kostenfreie Schreibwerkstatt in Hamburg

Wer das Schreiben unter Bäumen ausprobieren möchte, ist herzlich zu einem Workshop der Bücherhallen Hamburg eingeladen! Teilnahmegebühren werden nicht erhoben.

Termin: 30. April 2022, 14.00 bis 18.00 Uhr

Ort: Bücherhallen Hamburg – Zentralbibliothek, Hühnerposten 1 (Eingang: Arno-Schmidt-Platz), 20097 Hamburg – ➤ Link zur Veranstaltung

Anmeldung: redaktion@kulturabdruck.de oder service@buecherhallen.de.